Festordnung

 

1.

Die ankommenden Vereine werden gebeten sich bei der Festleitung im Festbüro zu melden.

2.

Den Anweisungen des Sicherheitspersonals, Feuerwehr, Polizei und der Festleitung ist unbedingt Folge zu leisten.

3.

Das Fest findet bei jedem Wetter statt.

4.

Bei Sachbeschädigungen aller Art behält sich der Veranstalter rechtliche Schritte vor. Entstandene Sachschäden werden dem Verursacher in Rechnung gestellt.

5.

Das Parken auf ausgewiesenen Parkplätzen und auf öffentlichen Plätzen erfolgt nach den Regeln der StVO und erfolgt auf eigene Gefahr. Für Schäden, Einbrüche oder Diebstahl bei Fahrzeugen haftet der Veranstalter nicht.

6.

Der Veranstalter haftet nicht für Unfälle, Schäden oder Diebstahl am Vereinseigentum oder Privatbesitz. Es besteht kein Anspruch auf Schadensersatz. Die Verantwortung für Vereinseigentum und Mitglieder liegt beim jeweiligen Verein.

7.

Während des Gottesdienstes und des Umzuges wird um  diszipliniertes Verhalten gebeten.

8.

Das sogenannte „Tafer’l klauen“ ist als Brauchtum anzusehen und somit nicht verboten. Allerdings sollte dieses in geregeltem Maße von statten gehen. Hierbei übernimmt der Veranstalter keine Haftung für zerstörtes Vereinseigentum.

9.

Der Veranstalter behält sich Änderungen im Festprogramm vor.

 

Der Veranstalter